ARCHIVIERTE NACHRICHTEN DES SCHÜTZENKREIS BIRKENFELD e.V.
LOGO SKB
RUSCHBERGER SPORTSCHÜTZEN BEWEGEN SICH ERFOLGREICH AUF FREMDEN TERRAIN

Bei zunächst noch trockenem, aber kühlem Sommerwetter, statteten die Ruschberger Sportschützen den Kameraden des Wurftaubenclub Steinautal den alljährlichen Gegenbesuch ab. Diese hatten im letzten Herbst ihre Vereinsmeisterschaft in den Kugelwettbewerben auf den Ständen der Ruschberger ausgetragen. Jetzt war es an diesen sich, mit der ungewöhnlich großen Zahl von 17 Teilnehmern, mit Schrotmunition auf nicht angestammtem Terrain zu bewegen. Sportschießen ist im Normalfall eine sehr statische Angelegenheit. Nicht so beim Schießen auf Wurfscheiben. Der allgemein genutzte Begriff Tontauben wird unter Sportschützen jedoch nicht verwendet.

Eine aus sechs Schützen bestehender Rotte. Nach jedem Versuch rücken die Schützen eine Position weiter.

Dafür dass viele Ruschberger diese außergewöhnliche Art des Schießens nur einmal im Jahr praktizieren waren die Ergebnisse recht ansehnlich.

Tagesbester war der in der Wettkampfklasse Herren I startende Sascha Werle mit 52 von 75 möglichen Treffern. Den zweiten Rang in der Tageswertung erreichte Jörg Henn mit 46 Scheiben in der Klasse Herren III. Im Vorjahr hatte Herbert Georg noch klar den Tagessieg errungen. Dieses Jahr reichte es mit 43 Treffern nur für den Sieg in der Wettkampfklasse Herren IV. Den Sieg in der teilnehmerstärksten Gruppen, Herren II, konnte Bodo Kirsch mit 35 Scheiben für sich verbuchen.

Ein Novum stellten die 11 Treffer von Heike Wirtz dar. Sie war die erste Frau die auf Ruschberger Seite an dieser Art des Schießens teilnahm. Der ebenfalls erstmals antretende Finn Keller zertrümmerte in der Jugendklasse 10 Scheiben. In der Klasse der Junioren erzielte Nils Zwick, als Wiederholungstäter, mit 37 Treffern ein hervorragendes Ergebnis.